Was ist ein Lipödem?

Das Lipödem ist eine chronische Erkrankung die durch eine Fettverteilungsstörung gekennzeichnet ist. Diese entsteht aufgrund einer symmetrischen Unterhautfettgewebsvermehrung überwiegend an den unteren Extremitäten, Oberschenkel und Unterschenkel. Die oberen Extremitäten die Arme sind in ca. 30% der Krankheitsbilder betroffen.

Im weiter fortgeschrittenen Stadium kann sich zusätzlich ein lymphostatisches Ödem ausbilden, das Lipo-Lymphödem.

Was ist die Ursache des Lipödem?

Das Lipödem tritt ausschließlich bei Frauen auf. Die Krankheit des Lipödem beginnt in der Regel in der Pubertät, der Schwangerschaft oder in der Menopause. Zwischen dem 3. und 4. Lebensjahrzehnt tritt der Beginn des Lipödem am häufigsten auf.

Im Laufe der Jahre entsteht eine weitere Zunahme von subkutanem Fett und eiweißreichem Ödem. Das Ödem führt zu einer Fibrosierung des Gewebes wodurch es zu einer weiteren Verminderung des Lymphtransportes und dadurch stärkere Ausbildung eines sekundären Lymphödems kommt.

Dr. med. Wolf D. Lüerßen

Inhaber Aasee-Park-Clinic

Dr. med. Wolf D. Lüerßen ist Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie und Phlebologie. Bereits seit 1982 nimmt er Fettabsaugungen vor und hat in seinen jahrzentelangen Erfahrungen alle Entwicklungen auf diesem Gebiet mitgemacht. Seit 2008 ist er in seiner Aasee-Park-Clinic in der Annette-Allee 4 in Münster tätig. 2017, 2018 und 2019 wurde Dr. med. Wolf D. Lüerßen vom Magazin FOCUS als Top-Mediziner für plastische & ästhetische Chirurgie und Bauchdeckenstraffung empfohlen.

Welche Symptome hat das Lipödem?

Die betroffenen Frauen fühlen sich in ihrer Lebensqualität immer stärker eingeschränkt. Einerseits ist dies eine Folge des Aussehens. Die Disproportion zwischen Oberkörper und unterer Körperhälfte. Ein schlanker Oberkörper und ab Hüftbereich die Zunahme des Gewebes über die Oberschenkel bis hin zu den Fesseln lassen die betroffenen Patientinnen immer mehr leiden.

Andererseits wird längeres Stehen bzw. Sitzen zur äußersten Qual. Das Lipödem erzeugt Spannungsgefühl mit steigender Berührungs- und Druckschmerzhaftigkeit und bleierne Schwere in den Beinen oder Armen. Wulstbildungen an den Oberschenkelinnenseiten können zu Störungen des Gangbildes und – über Scheuereffekte – zu Gewebstraumatisierungen führen. Krankheitstypisch ist außerdem das schnelle Auftreten von Hämatomen nach Bagatelltraumen.

Was sind die Stadien des Lipödems?

Klinisch kann das Lipödem in drei Stadien (Schweregrade) eingeteilt werden:

Stadium I:

Hautoberfläche ist glatt, Subkutis verdickt, Fettstruktur feinknotig.

Stadium II:

Hautoberfläche ist uneben, Fettstruktur grobknotig.

Stadium III:

Gewebe zusätzlich derber und härter, groß lappige deformierende Fettlappen.

Behandlungsmöglichkeiten des Lipödem

  • Kompressionsmieder zur Unterstützung können Spannungsgefühle und Schmerzen lindern. Sie müssen aber dauerhaft getragen werden und halten die Krankheit nicht auf.
  • Maschinellen Lymphdrainagen sind eine gute Ergänzung der konservativen Behandlungsmaßnahmen und führen dazu den gehinderten Lymphabfluss zu unterstützen

Ein Fortschreiten der Krankheit des Lipödem verhindern beide Behandlungen nicht. So bleiben leider diese Maßnahmen auf Dauer ohne Erfolg.

Liposuktion kann für nachhaltigen Erfolg sorgen

Eine Fettabsaugung (Liposuktion) bei Lipödem kann einen guten und nachhaltigen Erfolg erzielen. Bei diesem Eingriff werden die Fettzellen streng axial, Längsachse, abgesaugt. Sie als betroffene Patientin erfahren durch die Liposuktion ein ganz neues und selbstbewusstes Körpergefühl. Und vor allem ein neues vergessenes Lebensgefühl.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Mitgliedschaften Dr. med. Wolf D. Lüerßen

Menü